Schlagwort-Archiv: EBA

Fachverband Biogas beklagt das neue Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG)

Energetisch genutzte Gülle unterliegt jetzt Abfallrecht

Durch das neue Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) wird künftig Gülle, die energetisch in Biogasanlagen genutzt werden soll, zusätzlich zum Veterinär- und Düngerecht auch dem Abfallrecht unterliegen, beklagt sich der Fachverband Biogas.

Mit der Verabschiedung dieser sachlich nicht nachvollziehbaren und auch vom Europäischen Biogasverband (EBA) stark kritisierten Regelung, hat Deutschland dem Druck der Europäischen Kommission nachgegeben. Brüssel hatte eine ursprünglich von Deutschland zur Notifizierung vorgelegte Ausnahme von Wirtschaftsdüngern zur Verwendung in Biogasanlagen aus dem Abfallrecht abgelehnt. „Es bleibt sachlich nicht nachvollziehbar, warum die Europäische Kommission, die von Deutschland vorgeschlagene Ausnahme so kategorisch ablehnt“, betont der Geschäftsfu¨hrer des Fachverbandes Biogas e.V., Dr. Claudius da Costa Gomez. Denn Gülle, die unvergoren in der Landwirtschaft als Dünger eingesetzt wird, unterliegt weiterhin nicht dem Abfallrecht. Der gleiche Status sollte auch fu¨r diejenige Gülle gelten, die zuvor zusätzlich energetisch in Biogasanlagen genutzt wird.

erschienen am: 2011-11-02 im europaticker

Der Europäische Biogasverband gründet einen Firmenbeirat

Am 12. Januar, einen Tag nach der Generalversammlung, hat der Europäische Biogasverband (EBA) in Nürnberg einen Firmenbeirat ins Leben gerufen. Mehr als 30 Firmen aus verschiedenen Ländern haben sich an der Gründung beteiligt. Auf diese Weise sollen die Interessen biogasproduzierender Gewerbe und der Industrie vermehrt in die Politik einfließen und das Informationswesen verbessert werden.

Nachdem fast alle nationalen Biogasverbände Mitglieder des EBA sind, ist eine Kooperation mit Firmenvertretern, Anlagenherstellern, Gasaufbereitern, Zulieferfirmen sowie Substratlieferanten nach Ansicht des EBA der nächste stimmige Schritt gewesen.

Hauptthema der Gründungsversammlung war die zukünftige Entwicklung des Biogases in Europa und die dafür notwendigen Rahmenbedingungen. Für den Firmenbeirat ist eindeutig klar, dass die Ziele der EU für erneuerbare Energien bis 2020 nicht ohne den Beitrag des Biogases zu erreichen sind. Daher möchte der Beirat die EU-Politik bei den Zielen mit Fachwissen unterstützen. Mit einem neuen Büro im Haus der Energien in Brüssel ist der Beirat den Behörden nah, kann sich somit an aktuellen Diskussionen beteiligen und zu politischen Entscheidungen mit dem Thema Biogas beitragen.

Ferner sollen mit dem Beirat auch die Anliegen der Industrie beim Europäischen Parlament und der Kommission unterstützt werden. Probleme im Informationsfluss zu Themen bei politischen und geschäftlichen Entwicklungen in den Mitgliedsländern sollen so verbessert werden. Die Informationsdefizite und Hindernisse verschiedener Art werden mit dem neuen Projekt BiogasIN zukünftig angegangen.

Weiterführende Informationen erhalten Sie hier.