Hochwertiges Recycling im Trend

Aufgrund stetig steigender Energie- und Rohstoffpreise sind mittlerweile auch Unternehmen dazu gezwungen, dieser negativen Entwicklung mit allen erdenklichen Mitteln entgegenzuwirken, um am Markt wettbewerbsfähig zu bleiben.

Laut einer Umfrage des Deutschen Industrie-und Handelskammertages sind viele Manager über die derzeitige sowie zukünftige Versorgung ihrer Unternehmen mit Rohstoffen verunsichert. 90 % aller Befragten gehen von weiteren globalen Preissteigerungen und Lieferengpässen aus, bedingt durch die ansteigende Rohstoffknappheit sowie internationale Konkurrenz. Der Markt hat sich enorm geändert.

Um einen solchen Wandel der derzeitigen Marktsituation zu umgehen, sehen sich immer mehr Unternehmen gezwungen, anstatt auf den Weltmarkt zurückzugreifen und die geforderten Rohstoffpreise zu bezahlen, alternative Wege der Rohstoffbeschaffung zu erkunden.

Besonders im rohstoffarmen Deutschland findet sich im Abfall ein enormes Potential an hochwertigen Rohstoffen, die bereits heute kostengünstig zurückgewonnen und so veredelt werden können, dass sie dem Material von Neuware nahezu ähneln. Ein Trend zum Recycling, bei dem man nicht auf Margen und Mengen achtet, sondern die Qualität in den Vordergrund stellt, hat begonnen.

Selbst wenn ein derzeitiger Recyclingtrend vorzuherrschen scheint und auch politische Anreize vorhanden sind, nachhaltiges Wirtschaften voranzutreiben, verläuft die Entwicklung noch relativ schleppend, auch bedingt durch den Endkonsumenten, der dem recycelten Material noch mit Skepsis entgegenblickt und sich letztendlich doch für die Neuware entscheidet. Doch ein Umdenken hat bereits stattgefunden und braucht lediglich Zeit. Nur eine intelligente und sparsame Wirtschaftsweise wird sich langfristig in der Zukunft für Unternehmen und für Verbraucher auszahlen.

Weitere interessante Informationen zum Recycling finden sie unter folgender Publikation:

Quelle: http://www.umweltdaten.de/publikationen/fpdf-l/4305.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.