Deklarationspflicht auch bei Substraten (Gemische aus Kompost)

Auch Substrate müssen nach den Vorgaben der Düngemittelverordnung entsprechend deklariert werden. Die Düngemittelverordnung nennt folgende Anforderungen an die Kennzeichnung:
§ 6 Anforderungen an die Kennzeichnung:

(1) Düngemittel, Bodenhilfsstoffe, Kultursubstrate und Pflanzenhilfsmittel dürfen nur in Verkehr gebracht werden, wenn

1. sie mit Angaben nach Maßgabe der Anlage 2 Tabelle 10.1 bis 10.4 in der dort getroffenen Reihenfolge gekennzeichnet sind,

2. nach Anlage 2 Tabelle 10.3 oder 10.5 im Rahmen von Hinweisen zur sachgerechten Anwendung empfohlene Aufwandmengen einer Düngung nach guter fachlicher Praxis im Sinne des § 1a Absatz 1 und 2 des Düngemittelgesetzes nicht entgegenstehen,

3. Nährstoffe in Worten und in chemischen Symbolen wie folgt angegeben sind:
a) es müssen die nachstehenden chemischen Symbole und Formeln verwendet werden: Stickstoff (N), Phosphat (P2O5), Kaliumoxid (K2O), Calcium (Ca), Calciumoxid (CaO), Calciumcarbonat (CaCO3), Magnesium (Mg), Magnesiumoxid (MgO), Magnesiumcarbonat (MgCO3), Natrium (Na), Schwefel (S), Bor (B), Eisen (Fe), Kobalt (Co), Kupfer (Cu), Mangan (Mn), Molybdän (Mo), Zink (Zn),
b) zur der nach Buchstabe a vorgeschriebenen Oxid- und Carbonatform der Pflanzennährstoffe Phosphor, Kalium, Calcium und Magnesium kann zusätzlich auch deren Elementform angegeben sein, dazu müssen die Gehalte wie folgt umgerechnet sein: P2O5 x 0,436 = P (Phosphor), K2O x 0,83 = K (Kalium), CaO x 0,715 = Ca, CaCO3 x 0,4 = Ca, MgO x 0,6 = Mg, MgCO3 x 0,288 = Mg,

4.  Nebenbestandteile nach Anlage 2 Tabelle 1: wenn diese die Werte nach Anlage 2 Tabelle 1.1 bis 1.4 Spalte 2 erreichen, durch das vorangestellte Wort „Nebenbestandteile:“ und anschließend wie folgt gekennzeichnet sind:
a) die Nährstoffgehalte der für den Düngemitteltyp nicht bestimmenden Nebenbestandteile in Anlage 2 Tabelle 1.1 Spalte 1,
b) Nährstoffe in Wirtschaftsdüngern, Bodenhilfsstoffen, Kultursubstraten oder Pflanzenhilfsmitteln nach Anlage 2 Tabelle 1.2 Spalte 1,
c) weitere Nebenbestandteile nach Anlage 2 Tabelle 1.3 Spalte 1,
d) Schwermetalle und andere Schadstoffe nach Anlage 2 Tabelle 1.4 Spalte 1.

In der Anlage 2 Tabelle 10 werden folgende Kennzeichnungen bzw. Hinweise genannt:

1. Tabelle 10.1 enthält Vorgaben zur Kennzeichnung notwendiger Basisinformationen durch die Inverkehrbringer für Handel und Verbraucher. Für Düngemittel u. a. die Typbezeichnung, die typbestimmenden Nährstoffe, bei organischen Düngern und organisch-mineralischen Düngern in zusammengefasster Form auch Angaben über die diesen Typ prägenden organischen Hauptbestandteile sowie zu den die Anwendung wesentlich beeinflussenden Anwendungshilfsmitteln (Hüllsubstanzen, Hemmstoffe, Komplexbildner). Bei Bodenhilfsstoffen, Kultursubstraten oder Pflanzenhilfsmitteln sowie Wirtschaftsdüngern enthält dieser Abschnitt insbesondere die Bezeichnung nach der Zweckbestimmung sowie die Kennzeichnung der diese Zweckbestimmung unterstützenden Hauptbestandteile.

2. Tabelle 10.2 enthält Vorgaben zur erweiterten Kennzeichnung für näher bestimmte Stoffgruppen, insbesondere bestimmte organische Ausgangsstoffe, Nebenbestandteile einschließlich Schadstoffen sowie für bestimmte Aufbereitungsformen.

3. Tabelle 10.3 enthält Vorgaben zur Kennzeichnung von Hinweisen zur Lagerung und Anwendung.

4. Tabelle 10.4 enthält Vorgaben zur Kennzeichnung bei schriftlichem Angebot und Lieferung außerhalb des Geltungsbereiches des Düngemittelgesetzes.

5. Tabelle 10.5 enthält Vorgaben zur Kennzeichnung freiwilliger weiterer Angaben.
Die Anlage 2 Tabelle 1 gibt Kennzeichnungsschwellen und Grenzwerte vor:

1. Tabelle 1.1 bezieht sich auf nicht den Düngemitteltyp bestimmende Nährstoffe von Düngemitteln außer Wirtschaftsdüngern.
Kennzeichnungsschwellen: Stickstoff (1,5 %), Phosphat (0,5 %), Kalium (0,75 %), Schwefel (0,3 %), Magnesium (0,3 %), Magnesiumoxid (5 %), Magnesiumcarbonat (5 %), Natrium (0,2 %), wasserlösliches Calcium (5,7%).

2. Tabelle 1.2 bezieht sich auf Nährstoffe in Wirtschaftsdüngern, Bodenhilfsstoffen, Kultursubstraten und Pflanzenhilfsmitteln.
Kennzeichnungsschwellen: Stickstoff (0,1 %)* , Phosphat (0,1 %)*, Kalium (0,1 %)*, Magnesium (0,1 %)*, Schwefel (0,1 %)*, Bor (0,01 %), Kupfer (0,05 %), Zink (0,1 %), Kobalt (0,004 %).
*(für Kultursubstrate mit besonderer Zweckbestimmung gilt die Deklarationspflicht ab 0,005 %)

3. Tabelle 1.3 bezieht sich auf weitere Nebenbestandteile, außer Stoffen nach Tabelle 1.4.
Kennzeichnungsschwellen: basisch wirksame Bestandteile (5 %), organische Substanz (5 %), Salzgehalt (0,5 %), Selen (0,0005 %), Chlorid (jeder Gehalt), pH-Wert (jeder Wert)

4. Tabelle 1.4 gibt Kennzeichnungsschwellen für Schadstoffe vor (die Grenzwerte der BioAbfV sind ggf. zu beachten):
Arsen (20 mg/kg TM), Blei (100 mg/kg TM), Cadmium (1,0 mg/kg TM)*, Chrom ges. (300 mg/kg TM), Chrom VI (1,2 mg/kg TM), Nickel (40 mg/kg TM), Quecksilber (0,5 mg/kg TM), Thallium (0,5 mg/kg TM), Perfluorierte Tenside (0,05 mg/kg TM)
*für Düngemittel ab 5 % P2O5 (FM) 20 mg/kg TM
Wenn Substrate nicht ordnungsgemäß deklariert werden, wird dies als Ordnungswidrigkeit angesehen und entsprechend geahndet.

Nähere Informationen zur Deklaration können Sie der Düngemittelverordnung entnehmen:
Düngemittelverordnung

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.