Biogas Monitoringbericht 2012

Die Bundesnetzagentur führte in ihrem Mitte Juni veröffentlichten Biogas-Monitoringbericht 2012 eine Steigerung der Biogaseinspeisung in das Gasnetz um 54% im Vergleich zum Vorjahr auf.

Trotz der hohen Wachstumsrate werden, bezogen auf das Mengenziel, für das Jahr 2012 (6 Mrd. m³) erst 4,6% erreicht.
Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur hatte hierfür folgende Erklärung parat: „Eine Ursache für diese niedrige Quote sind die mit fossilem Erdgas vergleichbar hohen Produktionskosten von circa 5,7 Cent/kWh. Die alleinige Betrachtung der Herstellungskosten von Biogas im Vergleich zu fossilem Erdgas ist jedoch nicht zielführend.
Der Biogaserzeugungsprozess ist in jeder Wertschöpfungsstufe – Rohstoffbevorratung, Fermentation, Aufbereitung, Endproduktspeicherung und Verkauf – steuerbar und damit innerhalb der regenerativen Energien einzigartig.
Beim politisch gewollten weiteren Ausbau der Energiegewinnung aus erneuerbaren Quellen kann Biogas einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, die Angebotsstruktur der Nachfrage anzupassen. Besonderes Potential bietet Biogas seit 2011 auch durch die regulatorische Gleichstellung von Power to Gas, also Wasserstoff aus Elektrolyse und synthetischem Methan aus überwiegend erneuerbar hergestelltem Strom und CO2, mit Biogas.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.